slogan

Curriculum Vitae

sonja lahnsteinSonja Lahnstein-Kandel

Diplom-Volkswirtin

STEP 21
die Jugendinitiative für Toleranz und Verantwortung
Jugend fordert! gemeinnützige GmbH
Stubbenhuk 3, D-20459 Hamburg
Lahnstein.Sonja@step21.de
seit 1998 STEP 21 Jugend fordert! gemeinnützige GmbH
Initiatorin und geschäftsführende Gesellschafterin

weitere Gesellschafter: Bertelsmann AG, BBDO Germany, Siemens AG
Partner: Roland Berger Strategy Consultants

Gründung und Aufbau von STEP 21,
die Jugendinitiative für Toleranz und Verantwortung

1994 – 1998 Bertelsmann AG
Beauftragte „Bertelsmann für Toleranz“

Berufliche Laufbahn:

1994- 2001 Tonbacher Gesprächskreis
Director

hochrangige internationale Konferenzreihe der Dräger Stiftung
in Kooperation mit weiteren Institutionen
(z. B. Bundespräsidialamt, Ministerpräsidenten der Länder)

1988 – 1994 Dräger Stiftung, Lübeck
Direktorin

Verantwortlich für Konzeption, Koordinierung und
Durchführung aller Stiftungsaktivitäten (Kooperations- und
Forschungsprojekte, Konferenzen, Symposien,
Publikationen, Austauschprogramme etc. im Bereich der
internationalen Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik sowie im
kulturellen und sozialem Umfeld)

1987 – 1988 Planung, Organisation und Durchführung einer Benefiz-
Konzertserie mit dem NDR-Chor und Orchester in München, Hamburg und Wiesbaden aus Anlaß des 40-jährigen Bestehens des Staates Israel

1985 – 1986 berufliche Pause aus familiären Gründen

1984 – 1986 Universität Dortmund, Dortmund, Lehrstuhl für Marketing
Wissenschaftliche Mitarbeit und Lehrtätigkeit im Bereich
„Internationales Management“

1982 – 1984 DEG – Deutsche Investitions- und
Entwicklungsgesellschaft mbH, Köln
Regionalmanagerin für Zentral- und Mittelamerika

Verantwortlich für alle Kooperationsprojekte und Joint
Ventures der DEG mit deutschen und lokalen Partnern in
Kolumbien, Ecuador, Peru, Bolivien, Venezuela, Costa Rica
und El Salvador

1979 – 1982 The World Bank, Washington D.C., South Asia Projects Senior Industrial Economist/Operations Officer

Industrieprojekt- und Programmfinanzierung und –Betreuung
in den Entwicklungsländern Ostasiens; Entwicklung von
Kreditstrategien; eigenverantwortliche Leitung größerer
Expertenteams, Verhandlungen mit Regierungen sowie mit
institutionellen und privaten Investoren

1975 – 1979 The International Monetary Fund, Washington D.C.
Western Hemisphere Department/Asian Departments
Economist

Entwicklung von Stabilisierungsprogrammen und
Zahlungsbilanzkrediten in mehreren Ländern Lateinamerikas
und Asiens; Mitwirkung bei internationalen
Verhandlungen mit höchsten Regierungs- und
Wirtschaftsvertretern der betreffenden Länder

1974 – 1975 EG-Kommission, Brüssel
Assistentin des Pressesprechers für Wirtschafts- und
Finanzpolitik, Budget und Kapitalmarktfragen

1973 Hamburg-Afrika Bank AG, Hamburg
Bearbeitung von Exportfinanzierungs- und Lieferantenkrediten

1972 Strabag Bau AG, Frankfurt/Main
Sachbearbeiterin im Baustelleneinkauf

Ausbildung:
1974 Diplom für Volkswirte, Universität Hamburg
(Magna cum Laude)

1969 – 1973 Studium der Wirtschaftswissenschaften in Hamburg

1969 Studium des Journalismus und der politischen
Wissenschaften an der Universität Ann Arbor, Michigan/USA

1968 – 1969 General Certificate of Education of the University of London

1966 – 1968 Britisches Gymnasium in Hamburg

1956 – 1966 Grundschule und Gymnasium in Zagreb, jetziges Kroatien
Sprachen: Deutsch, Englisch, Kroatisch, Französisch, Spanisch

Staatsangehörigkeit: deutsch seit 1970 (geboren in Zagreb)
Sonstiges: * Vorsitzende des Deutschen Fördererkreises der Universität
Haifa, Israel
* Mitglied im Board of Governors, University of Haifa
* Mitglied im Beirat der Stiftung „Denkmal für ermordete Juden
Europas“
* Mitglied, Atlantik Brücke e. V.
* Mitglied, Jüdische Gemeinde Hamburg
* Beraterin, Women’s World Banking – bis 1998
* Vorsitzende, Council for a Beautiful Israel e. V. – bis 1998
* Vorstand AGIS (Association of German International
Schools) – bis 2000
* Vorstand ISH (International School Hamburg) – bis 2000
* Mitglied im Initiativkreis „Demokratie Leben“ des Deutschen
Bundestages – bis 2001
* Mitglied im Jury-Rat „Deutscher Präventionspreis“ der
Innenministerkonferenz – bis 2001
* Trägerin des Bundesverdienstkreuzes am Bande
Persönliches: verheiratet mit Professor Manfred Lahnstein, Bundesminister a. D.
Tochter Lea-Rebecca